Gefördert werden können sowohl Einzelpersonen als auch Vereine oder Institutionen (öffentlich- und privatrechtlich), z.B.:

  • Kinder, SchülerInnen, Studierende, Auszubildende, Lehrende, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, KuratorInnen und die Institutionen für die / mit denen sie tätig sind
  • Institutionen mit Tätigkeitsfeldern, die dem Förderprofil der Stiftung entsprechen
  • Künstler- / Ateliergemeinschaften
  • Arbeitsgemeinschaften und Projektgruppen

Notwendig für einen Projektantrag sind

  • ausgefülltes Antragsformular (Download unter „Antragsformulare“)
  • Anschreiben des verantwortlichen Antragstellers mit Nennung der erwünschten Fördersumme
  • bei Projektförderung: Kosten- und Finanzierungsplan / bei Einzelförderung: Nachweis der Bedürftigkeit (z.B. durch Darstellung der finanziellen Situation)
  • bei studentischen Projekten oder Einzelförderungen auch Gutachten/Stellungnahme einer/eines den Antrag unterstützenden Lehrenden, AusbilderIn oder LeiterIn

ERLÄUTERUNGEN

Das Antragsformular ermöglicht der Liebelt-Stiftung einen schnellen und strukturierten Überblick über Ihr Vorhaben. Sie können bei Bedarf die Kurzbeschreibung Ihres Projekts im Formular durch eine ausführlichere Darstellung (bitte max. 3 Seiten) ergänzen. Ihre Projektbeschreibung sollte folgende Informationen enthalten:

  • Hintergrund / Ausgangssituation
  • Zeitrahmen / Ort
  • Ablauf / Zeitplan
  • personelle Ausstattung
  • inhaltliche Beschreibung des Vorhabens
  • Zielgruppe und Ziele
  • Erläuterung der Übereinstimmung des Projekts
    mit den Förderzielen der Liebelt-Stiftung

Bitte fügen Sie Ihren Antrag einen übersichtlichen (tabellarischen) Kosten- und Finanzierungsplan bei. Bitte legen Sie hier dar, ob auch bei anderen Förderern Mittel beantragt wurden und ggf. ob diese bereits zugesagt wurden. Bei Bedarf können Sie das unter „Antragsformulare“ bereitgestellte Formular verwenden und Ihren Bedürfnissen anpassen.

Anträge richten Sie bitte an:

LIEBELT-STIFTUNG
Nonnenstieg 27
20149 Hamburg

Anträge können jederzeit gestellt werden. Die Stiftungsgremien entscheiden an 2 Terminen im Jahr, in der Regel im Mai und November. Mit entsprechenden Bearbeitungszeiten ist daher je nach Eingangsdatum eines Antrags zu rechnen.

Grundsätzlich haben der Antragsteller keinen Rechtsanspruch auf Unterstützung durch die Liebelt-Stiftung.


IM FALL EINER FÖRDERZUSAGE

Die/Der Geförderte verpflichtet sich zur Einhaltung des im Förderantrag benannten Verwendungszwecks. Zeitliche, inhaltliche und organisatorische Änderungen bzw. Abweichungen des Projektes sind der Stiftung unverzüglich mitzuteilen. Der Stiftungsvorstand entscheidet dann, ob die bewilligten Fördermittel für das modifizierte Projekt weiterhin verwendet werden dürfen oder aber an die Stiftung zurückgezahlt werden müssen.

Öffentlichkeitsarbeit

Im Falle einer Förderung durch die Liebelt-Stiftung freuen wir uns über die Nennung der Stiftung innerhalb des Projektes sowie auf allen Werbeträgern (Einladungskarten, Plakate, Kataloge, Programme etc.) und in der begleitenden Öffentlichkeitsarbeit(Pressemitteilungen etc.). Die richtige Bezeichnung hierzu lautet: Liebelt-Stiftung, Hamburg

Zur Verwendung auf projektbezogenen Werbeträgern stellen wir Ihnen gern das Logo der Stiftung zur Verfügung.
Ansprechpartnerin ist hierfür:
Dr. Dorothee Böhm [dorothee.boehm@liebelt-stiftung.de]

Verwendungsnachweis

Grundsätzlich sind bis zum Ende es Jahres, in dem das Projekt gefördert wird, ein Sachbericht und ein Verwendungsnachweis schriftlich bei der Stiftung einzureichen.

Im Sachbericht werden Entwicklung und Ergebnis des geförderten Projekts dargestellt. Dabei sind Erfolge oder auch Misserfolge zu beschreiben, insbesondere ist zu erläutern, inwieweit die Projektziele erreicht wurden.

Im Verwendungsnachweis werden die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben des Projekts in einem zahlenmäßigen Nachweis aufgelistet und den im Kosten- und Finanzierungsplan bei Antragstellung ausgewiesenen Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt. Belege müssen zunächst nicht mit eingereicht werden, sind jedoch auf Nachfrage der Stiftung vorzulegen.

Ein Zwischenbericht ist jeweils zum Jahresende erforderlich, wenn Projekte über mehrere Jahre laufen.

Antragsformular herunterladen [PDF]

Vorlage Kosten- und Finanzierungsplan herunterladen[XLS]